Tagessatz

  • Jesuheim Girlan

Der Tagessatz im Seniorenbereich wird innerhalb Dezember des Vorjahres ermittelt, vom Amt für Senioren und Sozialsprengel genehmigt und den Heimbewohnern mitgeteilt. Der Tagessatz besteht aus dem Grundtarif und gegebenenfalls aus dem Pflegegeld. Im Normalfall wird das Pflegegeld zusammen mit dem Zusatzbetrag direkt vom Land an das Heim ausbezahlt (über den sog. „Einheitsbetrag“).
Der Tagessatz im Behindertenbereich wird innerhalb Dezember ermittelt, vom Amt für Menschen mit Behinderung genehmigt und den Bezirksgemeinschaften mitgeteilt. Die Bezirksgemeinschaften bezahlen die monatliche Rechnung direkt an das Heim.
Es wird ausdrücklich angemerkt, dass für die Zahlungsmodalitäten die jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen Anwendung finden. Dies gilt auch für die Kurzzeitpflege.
Die Abwesenheitstage werden unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen geregelt, dies gilt für den Seniorenbereich und den Behindertenbereich.
Im Sinne des DLH vom 11. August 2000, Nr. 30 i. g. F. können die Zahlungspflichtigen, d.h. der Heimbewohner und die entsprechende engere oder erweiterte Familiengemeinschaft um eine Tarifbegünstigung ansuchen. Das Gesuch muss bei der territorial zuständigen Körperschaft (Sozialsprengel) eingereicht werden, wo anhand der Einkommens- und Vermögenssituation der AntragstellerInnen der jeweilige Tarifbetrag berechnet wird, den die Ursprungsgemeinde übernimmt und der den einzelnen Personen angelastet wird.